Unser Logo

Zitat aus Wikipedia: "Meinungsfreiheit:

 

Weitere Berichte zum Urteil des Europäischen Gerichtshofes im Fall Brigitte Heinisch unter PRESSE

Wir möchten alle Besucher der Website auf eine Broschüre von Brigitte Heinisch und Benedikt Hopmann (Brigittes Anwalt vor dem EGfM) hinweisen:
"Altenpflegerin schlägt Alarm"
Die Broschüre gibt in knapper, verständlicher Form einen Überblick über den Fall Heinisch und seine Bedeutung für die deutsche Arbeitswelt. Sie gewährt zudem einen Einblick in die Praxis des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte. Das Urteil nach § 10 Europäischer Menschenrechtskonvention stößt all jene Deutschen

Titelseite der Broschüre
Politiker und Talkshowprofis, die gerne auf Menschrechtsverletzungen im Ausland hinweisen, mit dem Kopf auf den Umstand, dass die Bundesrepublik in Bezug auf die abhängig Beschäftigten im Lande - mit Hilfe und Legitimierung durch höchste Gerichte - Menschenrechtsverletzungen duldete und duldet.
Das Heft ist aufgrund der übersichtlichen juristischen Darstellung
des Falles nicht nur für Betriebsräte und Vertrauensleute
ein Gewinn!

Heinisch/Hopmann "Altenpflegerin schlägt Alarm",
VSA-Verlag, Hamburg, 47 Seiten, 6,00 €,
ISBN 978-3-89965-512-5

Zu bestellen bei Elvira Dürr, Agentur für PEOPLE TO PEOPLE,
elviraduerr@t-online.de, bitte mit Überweisung von 6,00 €
und 0,85 € für Porto an Elvira Dürr, Kto. Nr. 6010409274,
BLZ 10050000 oder im Buchhandel

 

"Whistleblower- Skandale aufdecken, Missstände anprangern"

Beckmann | 22.05.2014| ARD
mit Brigitte Heinisch, Glenn Greenwald,Gerhart Baum,
Dr. Hanna Ziegert und Günter Wallraff unter

http://www.youtube.com/watch?v=V9KeH8aIvDc

Wir trauern um

 

Ilse Kather

 

Sie hat den Solikreis 2005 ins Leben gerufen und ihn mit Ehrfurcht gebietendem Einsatz bis an die krankheitsbedingten Grenzen ihrer Möglichkeiten mit Energie und Charme geleitet.

 

 
Willkommen auf der Seite des Solidaritätskreises Menschenwürdige Pflege          
 

 

Home


 

 

 

 

 





 

Letzte Meldung:

Anlässlich eines weiteren Arbeitsgerichtsprozesses im Mai 2012 wurde Vivantes dazu verurteilt, sämtliche Kündigungen gegen Brigitte zurück-zunehmen und ihr einen Schadensersatz von
90 000 € zu bezahlen.

Wir bedanken uns hiermit nochmals für die große Solidarität - ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.


Die Geschichte der Altenpflegerin Brigitte Heinisch,
ist nun unter dem Titel
"Satt und Sauber?
Eine Altenpflegerin kämpft gegen den Pflegenotstand"
(Originalausgabe, 224 S., 12 €) dokumentiert.
Ein Klick auf die Abbildung des Umschlags (links) führt zum Verlagsprospekt.
Zu bestellen bei Elvira Dürr, Agentur für PEOPLE TO PEOPLE
elviraduerr@t-online.de, bitte mit Überweisung von 12.- € und 0,85 € für Porto an Elvira Dürr, Kto. Nr. 6010409274,
BLZ 10050000 oder im Buchhandel

Der Solikreis "Menschenwürdige Pflege" hat nach Brigittes Erfolg vor dem Europäischen Gerichtshof seine Arbeit eingestellt.

Wer Einzelheiten nachlesen möchte, sei auf die Seite PRESSE sowie auf eine sehr interessante Broschüre unterhalb hingewiesen.

 

 

 

 

 

nach oben

Free counter and web stats

10..07.2012


Kauftipp:
 Buchdeckel

Wer wissen möchte, was das Buch kostet und woher es zu beziehen ist, geht zur Buchbeschreibung

          
  Das Buch zur Preisverleihung:

Das Buch zur Preisverleihung

    

Wer wissen möchte, was das Buch kostet und woher es zu beziehen ist, geht zur Buchbeschreibung




Brigitte Heinisch erhielt am 13.04.07 als erste Nichtakademikerin zusammen mit Dr. Liv Bode den mit 3000 Euro dotierten Whistleblower-Preis für soziales Engagement und Zivilcourage. Weiteres dazu unter AkTUELLES. Fotos von dem Ereignis finden Sie unter der Schaltfläche FOTOS.

Bei der Preisverleihung